ARB Fitness Personal Training: Dein Personal Trainer im Kanton Zug
  • Heißhunger: Der Kampf gegen den unkontrollierbaren Essdrang

    18. January 2024

    Heißhunger: Der Kampf gegen den unkontrollierbaren Essdrang

    Heißhungerattacken – ein Phänomen, das viele von uns kennen. Plötzlich überkommt uns der unwiderstehliche Drang, sofort Nahrung zu uns zu nehmen, oft verbunden mit körperlichen Reaktionen wie Zittern oder Schweißausbrüchen. Doch was steckt hinter diesem intensiven Hungergefühl, das manchmal in einer völligen Entgleisung des Essverhaltens endet?

    Mehr als nur ein knurrender Magen

    Entgegen der landläufigen Meinung ist der knurrende Magen nicht der Hauptauslöser für Hunger. Interessanterweise erleben auch Menschen ohne Magen Hungergefühle. Dies deutet darauf hin, dass die Ursachen für Hunger tiefer liegen.

    Die Komplexität von Hunger und Sättigung

    Hunger und Sättigung sind komplizierte Prozesse, die von der Wissenschaft noch nicht vollständig entschlüsselt wurden. Hormone spielen dabei eine entscheidende Rolle. Ein wichtiger Faktor für das Hungergefühl ist das Glukoseniveau im Blut.

    So funktioniert es:

    • Informationen werden von Rezeptoren in Leber und Magen an das Hunger- und Sättigungszentrum im Hypothalamus weitergeleitet.
    • Bei Hypoglykämie, also Unterzuckerung, werden Hungerreize ausgelöst.
    • Der Insulinspiegel wird ständig überwacht.
    • Fettzellen setzen kontinuierlich Leptin frei. Ein niedriger Leptinspiegel im Blut steigert das Hungergefühl. Bei Adipositas ist der Leptinspiegel dauerhaft hoch.
    • Während Diäten sinkt die Leptinkonzentration stark, was Heißhungerattacken fördert.

    Hunger vs. Appetit

    Es ist wichtig, zwischen Hunger und Appetit zu unterscheiden. Während Hunger ein physiologisches Bedürfnis ist, ist Appetit eher ein psychologisches Phänomen. Appetit ist oft mit Emotionen und Gewohnheiten verbunden und tritt auf, selbst wenn wir eigentlich satt sind.

    So erkennst du den Unterschied:

    • Echter Hunger macht selbst einfache Lebensmittel wie eine Gurke zu einem Geschmackserlebnis.
    • Bei reinem Appetit wird dies nicht der Fall sein.

    Ursachen von Heißhunger

    Heißhunger kann körperlich oder psychisch bedingt sein, oft liegt eine Mischform vor.

    • Körperlicher Heißhunger: Oft verbunden mit akuter Unterzuckerung. Weitere Faktoren können eine zu kalorienarme Ernährung oder hormonelle Veränderungen sein.
    • Psychischer Heißhunger: Ausgelöst durch negative Emotionen, Stress oder Langeweile. Die Ursachen zu identifizieren und zu behandeln, ist oft eine größere Herausforderung als bei körperlichem Heißhunger.
    • Mischformen: Viele Heißhungerattacken sind eine Kombination aus körperlichen und psychischen Faktoren, die zu einem Muster und langfristig zu einer Gewohnheit führen können. Hier finden sich auch häufig Essstörungen.

    Wichtig zu beachten

    Heißhungerattacken sind oft nur ein Symptom eines tiefer liegenden Problems. Die Lösung liegt nicht darin, diese Essanfälle einfach zu unterbinden, sondern die zugrundeliegenden Ursachen zu verstehen und anzugehen. Indem wir lernen, unseren Körper und unsere Emotionen besser zu verstehen, können wir effektiver mit Heißhunger umgehen und zu einem gesünderen Essverhalten finden.

    Diese Website verwendet Cookies. Mehr Informationen

    Diese Website verwendet Cookies. Mehr Informationen

    Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.